Zwei Siege in den ersten beiden Saisonläufen - was für ein Start für Markus Pommer in die ADAC GT Masters Saison 2019. In den Farben von Corvette Motorsport war er im zweiten Rennen in Most gemeinsam mit Marvin Kirchhöfer siegreich. Markus überquerte die Ziellinie in der Callaway als Erster nachdem er das Fahrzeug im zweiten Stint von seinem Teamkollegen übernommen hatte.

Das Potential der Corvette zeigte sich bereits am Samstag als Markus im Qualifying Platz zehn herausfuhr. Alle Chancen auf ein Podium wurden jedoch bereits nach dem Start zunichte gemacht als Markus im ersten Rennen von einem anderen Fahrer ins Kiesbett befördert wurde. Marvin erhielt später noch eine Strafe da die Standzeit beim Pitstop zu kurz war.

Im ersten Rennen gab es also keine Punkte, im zweiten dafür die volle Punktzahl. Damit rangiert Markus derzeit mit 54 Meisterschaftszählern auf Platz zwei. Zusätzlich markiert die Veranstaltung in Tschechien einen speziellen Rekord für den Deutschen. Er ist in zwei aufeinander folgenden Jahren auf zwei unterschiedlichen Fahrzeugen erfolgreich unterwegs. 2018 holte er Rennsiege mit Mercedes und 2019 auf der Corvette C7 GT3-R.

Markus Pommer
"Nachdem wir gestern viel Pech hatten, lief heute alles nach Plan. Das Qualifying lief bereits sehr gut und war die Grundvoraussetzung für den Sieg. Marvin hat gleich beim Start die Führung übernommen. Danach wurde es durch die Unterbrechung noch einmal spannend, da unser Vorsprung dahin war. Aber wir hatten eine gute Strategie, und ich bin mit einem großen Vorsprung auf die Strecke gefahren. Danach konnte ich den Sieg nach Hause fahren."

Fotos: Dirk Pommert


 

Zurück